DAPS FUTTERABO - MONATLICHE & VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG!

Wissenswertes

1. Tipps zur Hundeernährung

Umfütterung

Wenn Sie Ihren Hund von seinem bisherigen Futter auf Daps Hundefutter umstellen möchten, ist das nicht immer ganz einfach. Bei einer Umfütterung kann es viele Dinge geben, an die sich Ihr Hund erstmal gewöhnen muss. Anderer Geruch, anderer Geschmack, andere Konsistenz, andere Inhaltsstoffe. Vor allem wenn Ihr Hund bislang herkömmliches Futter bekommen hat, das oftmals Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder auch Zucker enthält, ist die Umstellung auf unser natürliches und hochwertiges Daps Hundefutter schwierig – aber auf jeden Fall möglich!
Daher kann die Enttäuschung natürlich groß sein, wenn Sie  Ihrem Hund etwas Gutes tun möchten und er es dann nicht frisst. Auch kann es bei einer Umfütterung zu Nebenwirkungen wie, Verdauungsproblemen in Form von Blähungen oder Durchfall kommen. In diesem Fall empfehlen wir zur Unterstützung des Verdauungstrakts Ihres Hundes unser Daps Trockenfutter Huhn mit Kartoffeln +Verdauung. Mit unseren Tipps und ein wenig Geduld gelingt die Umfütterung ganz einfach.

Futter mischen
Um Ihren Hund an unser Hundefutter zu gewöhnen empfiehlt es sich, das bisherige Futter mit unserem zu vermischen (Bitte nur Trockenfutter mit Trockenfutter und Nassfutter mit Nassfutter). Anfangs nur eine kleine Menge Daps Hundefutter unter das gewohnte Futter untermischen. Dann über mehrere Tage die Menge des gewohnten Futters reduzieren und den Anteil von Daps Hundefutter erhöhen. So kann sich Ihr Liebling langsam und schonend für die Verdauung an die Umfütterung gewöhnen.

Hilfsmittel Ergänzungen
Bei einigen Hunden kann sich die Umfütterung durchaus bis zu 14 Tage hinziehen. Mit einigen natürlichen Hilfsmitteln können Sie Ihren Hund aber dabei unterstützen. Unsere Daps Ergänzungen Hanföl oder Immunbooster einfach dem Futter dazugeben. Dadurch werden Geruch und Geschmack von Daps Hundefutter verstärkt und somit die Umfütterung beschleunigt. Probieren Sie es einfach aus – Ihr Hund wird es lieben!

Keine Leckerlis oder Snacks
Auch wenn es oftmals sehr schwer, sollten Sie in der Phase der Umfütterung auf Leckerlis oder andere Hundesnacks für Ihren Vierbeiner komplett verzichten. Denn dadurch wird auch ein sehr mäkeliger Hund, pünktlich zur Fressenszeit, eher hungrig auf Daps Hundefutter sein.

 

Allergien und Unverträglichkeiten     

Viele Hunde leiden an Allergien oder Unverträglichkeiten. Sie können jeden Hund in jedem Alter treffen, selbst wenn Ihr Hund immer das gleiche Hundefutter erhalten hat.
Allergien werden meistens schon auf die Welpen vererbt und die Krankheitserscheinungen können sich erst nach Monaten oder Jahren zeigen. Am häufigsten sind die Flohallergie, Atopische Dermatitis und Futtermittelallergie. Diese Allergien verursachen bei den meisten Hunden Juckreiz, der dann zu Hautentzündungen führen kann. Seltener sind Verdauungsstörungen wie Blähungen, Durchfall, Erbrechen oder Atemwegsprobleme. Die Symptome zeigen sich anfangs nur kurzzeitig, verstärken sich aber mit der Zeit. Ausgelöst werden diese Allergien neben Parasiten, Pollen und Schimmelpilzsporen vor allem durch bestimmte Eiweißquellen in der Hundenahrung. Dabei handelt es sich meistens um Proteine von Rindfleisch, Soja, Eiern, Milchprodukten, Mais oder Weizen.
Unverträglichkeiten hingegen sind auf ein fehlendes Enzym zur Verarbeitung bestimmter Bestandteile im Fleisch oder Getreide zurückzuführen. Die Hunde leiden meistens unter Blähungen, Bauchgrummeln, Durchfall und im schlimmsten Fall unter Erbrechen. Es können aber auch Erkältungsähnliche Symptome wie Husten, Niesen und gerötete Augen oder aber entzündete Ohren auftreten.
Allergien und Unverträglichkeiten unterscheiden sich also im Wesentlichen durch Ihre Symptome. Bei der Behandlung allerdings wird bei beiden häufig die Ausschlussdiät gewählt. Wenn sich eine dauerhafte Besserung für Ihren Liebling einstellen soll, kommen Sie an dieser Methode nicht vorbei. Die Ausschlussdiät ist keine Diät im eigentlichen Sinn, sondern die sicherste Methode um den Allergieauslöser zu bestimmen. Eine Ausschlussdiät ist nicht schwierig, erfordert aber viel Zeit und Konsequenz. Dabei wird Ihr Hund über einen längeren  Zeitraum (ca. 8 Wochen) mit nur einer Monoprotein Fleischsorte und einer Kohlenhydratquelle gefüttert. Vermeiden Sie Eiweiß- und Kohlenhydratquellen mit denen Ihr Hund in letzter Zeit Probleme hatte und verzichten Sie unbedingt auf Getreide, Leckerli oder andere Hundesnacks. Wir empfehlen Ihnen für die Ausschlussdiät unsere Nassfutter Sorten Lamm Getreidefrei, Huhn Reinfleisch, Pute Senior und Pferd Hypoallergen. Stellen Sie das Futter langsam um und verabreichen Sie es von da an über einen Zeitraum von ca. 8 Wochen. Wenn Sie dann eine Verbesserung feststellen, sollten Sie einen Provokationstest durchführen. Einfach einen der in Frage kommenden Auslöser (z.B. Rindfleisch oder Getreide) wochenweise füttern. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, eine Allergie oder Unverträglichkeit sicher zu identifizieren.

Wir kennen das Problem mit sensiblen Hundebäuchen und haben aus diesem Grund unsere Daps Hypoallergen Futterlinie entwickelt. Hypoallergen bedeutet, dass keine Allergie auslösenden Inhaltsstoffe im Futter enthalten sind. Damit werden allergische Symptome unterbunden und es hilft vorbeugend bei gesunden Hunden.

Wichtiger Hinweis: Die oben genannten Symptome können auch auf andere Krankheiten zutreffen, weshalb der Gang zum Tierarzt Ihres Vertrauens dringend zu empfehlen ist.



Pansen

Daps Nassfutter mit Pansen
In einigen unserer Daps Nassfutter Menüs ist Pansen enthalten. Wir haben die jeweiligen Sorten bei uns im Shop mit dem Hinweis – Pansen enthalten – gekennzeichnet. Diese Sorten können nach dem Öffnen der Dosen etwas stärker riechen. Wichtig: Das ist kein negatives Merkmal, sondern dem starken Eigengeruch des Pansens geschuldet. Was für unsere Nasen stark riecht, ist für Ihren Hund einfach nur lecker und gesund.  


Warum Pansen so gesund ist
Bei Pansen handelt es sich um den Vormagen, die Wiederkäuer (z.B. Rinder) zur Verdauung von Pflanzen benötigen. Im Pansen wird die Cellulose der Pflanzen mithilfe von Mikroorganismen vergoren und dadurch können die Wiederkäuer die Nährstoffe verwerten.

Für Ihren Hund bedeutet dies, dass er mit dem Pansen im Hundefutter wertvolle und natürliche Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente aufnimmt. Pansen unterstützt dadurch die Versorgung Ihres Vierbeiners mit allen wichtigen Nährstoffen.

Pansenfütterung
Wenn Sie Ihren Hund das erste Mal mit Pansen füttern, kann es vereinzelt zu Verdauungsproblemen kommen. Bei manchen Hunden äußern sich diese in Blähungen. Das ist aber kein Alarmsignal, sondern eine normale Begleiterscheinung der Pansenfütterung und gibt sich nach dem Verdauungsvorgang von allein.



Futterakzeptanz

Wie wird ein Hund wählerisch?
Ein Hund wird nicht wählerisch geboren, aber er lernt es!

Viele Hunde werden tagsüber mit Leckerlis oder Hundesnacks belohnt. Den meisten Hundebesitzern ist nicht bewusst, dass Sie Ihren Vierbeiner dadurch zusätzlich mit einer hohen Anzahl an Kalorien versorgen. Das führt dazu, dass der Hund sich nicht hungrig fühlt und dann auf das eigentliche Hundefutter verzichten kann.
Auch kann das verfüttern von menschlichen Lebensmitteln oder Tischabfällen dazu beitragen, dass ein Hund eine schlechte Futterakzeptanz entwickelt.
Gleiches  gilt für Vierbeiner die keine festen Fütterungszeiten haben. Ein Hund der seinen festen Zeitplan für die Fütterung kennt, frisst auch viel eher.

Ältere Hunde
Bei älteren Hunden verändert sich der Stoffwechsel und auch die Aktivität lässt nach. Daher benötigen Sie weniger Energie durch Ihr Hundefutter. Diese Veränderungen können auch den Appetit eines älteren Hundes beeinflussen. Als Senior oder ältere Hunde werden kleine Rassen ab ca. 8-10 und große teilweise schon ab 6 Jahren bezeichnet. Speziell für diese Hunde haben wir unser Daps Senior Sortiment entwickelt. Unsere Daps Senior Menüs unterstützen den Stoffwechsel, versprechen eine hohe Akzeptanz und sind daher optimal für ältere Hunde geeignet.

Zahnprobleme
Zahnschmerzen können ein Grund dafür sein, dass Ihr Hund nicht mehr frisst. Zahnprobleme können starker Zahnstein, lockere Zähne, Karies oder Wurzelinfektionen sein. Diese Symptome können dafür verantwortlich sein, dass Ihr Hund sein Futter schlecht frisst oder verweigert. Wenn das der Fall ist, sollten Sie auch die Zähne Ihres Hundes kontrollieren. Es ist daher sehr empfehlenswert die Zähne regelmäßig vom Tierarzt untersuchen zu lassen. Speziell zur Vorbeugung von Zahnproblemen, haben wir unser Daps
Trockenfutter Huhn mit Kartoffeln +Zahnhygiene entwickelt. Der spezielle +Zahnhygiene Inhaltsstoff, verzögert die Bildung von Zahnbelag sowie Zahnstein und beugt somit Maulgeruch und Zahnfleischentzündungen vor. 

Physische oder Medizinische Ursachen
Krankheitsbedingte Ursachen können der Grund dafür sein, dass Ihr Hund nicht mehr fressen möchte. In den meisten Fällen einer kompletten Futterverweigerung über mehrere Tage, liegt eine physische oder medizinische Ursache vor. Beispiele dafür können Schmerzen bzw. Beschwerden sein, welche durch akute Verletzungen, Entzündungen oder Erkrankungen hervorgerufen werden. Es ist sehr wichtig bei ersten Anzeichen eines krankheitsbedingten Problems, umgehend Ihren Tierarzt aufzusuchen.

Grundlagen der richtigen Fütterung

  1. Halten Sie sich an einen genauen Fütterungsplan und versuchen Sie die Fütterungszeiten einzuhalten. z.B.: Welpen = Morgens, Mittags und Abends / Ausgewachsen = Morgens und Abends
  2. Nehmen Sie Ihrem Hund den Napf nach einigen Minuten weg, sollte er nicht fressen. Dadurch merkt er, dass er nicht immer die Möglichkeit hat zu fressen.
  3. Verzichten Sie auf zu viele Leckereien und andere Belohnungen, oder berechnen Sie die Menge beim Füttern mit ein. Dadurch reduzieren Sie überschüssige Kalorien.
  4. Wählen Sie als Fütterungsort immer einen ruhigen und sicheren Platz. An einem Ort ohne Lärm und Stress frisst Ihr Hund am liebsten.
  5. Eine Gassirunde oder kleine Trainingseinheit vor dem füttern sorgt dafür, dass der Stoffwechsel angeregt und der Appetit gefördert wird.
  6. Vermeiden Sie das Mischen von Trocken- und Nassfutter. Wenn Sie beide Fütterungsarten verfüttern, dann am besten am Morgen Trockenfutter und am Abend Nassfutter geben.
  7. Die angegebenen Tagesmengen auf den Etiketten sind Durchschnittsangaben. Die zu verfütternde Tagesmenge ist immer abhängig von Alter, Rasse und Stoffwechsel Ihres Hundes.
  8. Bitte immer ausreichend frisches Trinkwasser für Ihren Liebling bereitstellen.


2. Produktion


Daps Nassfutter wird stets in Premium Qualität aller Rohstoffe in Deutschland produziert. 
Unsere Hundefutter Produkte leisten einen wichtigen Beitrag, denn sie ermöglichen die artgerechte und gesunde Ernährung Ihres Hundes. Deshalb gelten bei der Produktion dieselben hygienischen Standards wie in der Lebensmittelproduktion für Menschen. Daps Nassfutter wird daher nach IFS Food Standards und dem HACCP Codex in modernsten Fertigungsanlagen verarbeitet.

Der Daps Produktionsprozess erfolgt in folgenden Schritten:
Das rohe Nassfutter wird in 200g (in Kürze erhältlich), 400g und 800g Hundefutter Dosen portioniert, luftdicht verschlossen und im Anschluss schonend dampfgegart (Sterilisationsprozess).

Die Zutaten stammen meist von regionalen Betrieben und durchlaufen eine strenge veterinärmedizinische Kontrolle. So gewährleisten wir eine stets erstklassige Premium Qualität und stellen sicher, dass Daps Hundefutter Ihrem Hund gut tut und seinen natürlichen Bedürfnissen entspricht.

Zudem ist Daps Gründer Michael Kehrbein zertifizierter Hunde-Ernährungsberater und hat alle unverwechselbaren Daps Nassfutter Menüs, zusammen mit einer Tierärztin entwickelt. Die Zusammenstellung der Zutaten wurde optimal auf die Bedürfnisse von Hunden abgestimmt, damit jedes Daps Menü alle lebensnotwendigen Nähr- und Aufbaustoffe enthält. Alle Daps Hundefutter Sorten sind somit ernährungsphysiologisch ausgewogen.

Das Geheimnis der Daps Qualität ist das viele frische Fleisch in Kombination mit ausgewählten Gemüsesorten, und hochwertigen Ölen. Weil uns das Wohl Ihres Hundes am Herzen liegt, garantieren wir Ihnen, dass Sie in unseren Daps Nassfutter Menüs niemals zweifelhafte Zusatzstoffe finden:

  • keine Schlachtabfälle
  • kein Formfleisch
  • kein Knochenmehl
  • keine Proteinersatzstoffe wie Soja
  • keine minderwertigen Getreidearten
  • keine künstlichen Farbstoffe
  • keine Lockstoffe
  • keine künstlichen Aromen
  • keine Konservierungsstoffe

Die Daps Qualitätsgarantie verspricht Ihrem Hund das, was er verdient: 100% Premium Qualität aller Rohstoffe


    3. Was bedeutet Premium Qualität?


    Viele Hundefutter Hersteller versprechen Premium Qualität als Qualitätsmerkmal. Doch was bedeutet Premium Qualität wirklich? Was sind die wichtigsten Merkmale um echtes Premium Hundefutter zu erkennen?

    Fleischanteil
    Premium Hundefutter zeichnet sich vor allem durch einen hohen Fleischanteil aus. Bei Nassfutter Menüs mit Fleisch, Obst und Gemüse, sollte der Fleischanteil mindestens 60 % betragen. Bei einem Reinfleisch Menü sollten es sogar mindestens 70 % sein. 

    Monoprotein (Singleprotein)
    Monoprotein oder auch Singleprotein bedeutet, es wird immer nur eine Fleischsorte im Futter verwendet. Beispiel: Bei einem Menü Huhn steht nur Huhn in der Zutatenliste, sowohl beim Muskelfleisch, als auch bei den Innereien. Fleischsorten sollten aus Verträglichkeitsgründen nicht gemischt werden, denn ein Mix an unterschiedlichen tierischen Proteinen kann Unverträglichkeiten und Allergien fördern. Für Hunde mit bestehenden Allergien oder Unverträglichkeiten ist ein  Monoprotein Hundefutter dringend zu empfehlen.

    Qualität der Rohstoffe
    Von hochwertigem Fleisch und Innereien in Premium Qualität bis hin zu billigen, minderwertigen Schlachtabfällen wird alles in Futtermitteln verwertet.

    Ein genauer Blick auf die Zusammensetzung kann Ihnen helfen, den Unterschied in der Qualität der Rohstoffe zu erkennen. Besondere Vorsicht ist bei Oberbegriffen wie „Fleisch und tierische Zutaten” oder „Fleischmehl“ geboten, hinter denen sich häufig minderwertige Schlachtabfälle verstecken. Bei konventionellen Futtermitteln ist es üblich diese Oberbegriffe zu verwenden und somit halbgeschlossen zu deklarieren, denn nur das schreibt der Gesetzgeber vor. 
    Premium Hundefutter wie Daps, mit hoher Qualität der Rohstoffe, sind zu 100% offen deklariert. Das heißt, die Fleischanteile wie Muskelfleisch und Innereien sind genau bezeichnet, alle weiteren Inhaltsstoffe benannt und Prozentzahlen angegeben.

    Zutaten und Inhaltsstoffe
    Neben hochwertigem Fleisch, Obst und Gemüse, spielen auch alle weiteren Zutaten eine entscheidende Rolle bei der Frage, ob ein Hundefutter Premium ist. So sollte ein Futter frei von ungesundem Getreide, Mais und Soja sein. Diese Füllstoffe werden oft bei konventionellem Futter eingesetzt, um es in der Herstellung günstiger zu machen. Ebenfalls haben künstliche Aromen, Zucker, Geschmacksverstärker oder Lockstoffe im Hundefutter nichts verloren. Sie werden bei minderwertigen Produkten verwendet, um die Hunde zum Fressen anzuregen. In Premium Hundenahrung ist all das nicht zu finden. 

    Der direkte Vergleich  


    Der Preisunterschied